Als Kinesiologin arbeite ich ehrlich, professionell und mit Empathie nach bestem Wissen und Gewissen. Bei meiner Arbeit respektiere ich zu jeder Zeit die Eigenverantwortung und Autonomie meiner Klienten. Die Bindung an die Schweigepflicht ist selbstverständlich. Ich arbeite ausschließlich auf lernorientierter Basis und enthalte mich jeglicher medizinischen Diagnose, verschreibe keine Medikamente oder erwecke den Eindruck einer Behandlung. Ich rate nie von der Behandlung durch Ärzte und Spezialisten oder von anderen Methoden ab oder empfehle das eigenständige Absetzen von Medikamenten.

 

Der Lernprozess steht im Mittelpunkt meiner Arbeit und ich begleite meine Klienten bei der Definition von Zielen, die ihr Wohlbefinden stärken und die besser auf die eigenen Ressourcen und Potentiale zugreifen lassen, um so die festgelegten Ziele bestmöglich erreichen zu können. Ich konzentriere mich auf das jeweilige Wachstumspotential des Klienten und bin mir bewusst, dass dieses durch den Lernprozess und die Aktivierung der Selbstheilungskräfte erreicht wird.

 

Wichtig ist mir, dass ich meine persönlichen und professionellen Grenzen akzeptiere und kooperiere deshalb gern mit Spezialisten, wie zum Beispiel den behandelnden Ärzten oder Therapeuten. Transparenz besitzt einen sehr hohen Stellenwert bei der kinesiologischen Sitzung, gern beantworte ich die Fragen meiner Klienten und gebe Auskunft darüber, mit welchen Methoden und Ansätzen ich jeweils arbeite. Ich informiere meine Klienten während der Sitzung über den jeweiligen Sachstand. Ich mache keinerlei Versprechen über die Anzahl der Sitzungen noch den Erfolg der Sitzungen. Jeder Mensch ist individuell und so ist auch meine Herangehensweise von Individualität geprägt.